Myrrhe – ein wertvolles ätherisches Öl, nicht nur zur Weihnachtszeit

Schon in der Bibel steht geschrieben, dass die Drei Heiligen Könige dem Jesuskind Gold, Weihrauch und Myrrhe als wertvolle Geschenke brachten. Aber was genau ist eigentlich Myrrhe und warum gilt sie als kostbar? Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag mehr über Myrrhe, die Wirkung als ätherisches Öl und warum Sie nicht nur in der Weihnachtszeit von ihrem positiven Effekt profitieren können.

Als Myrrhe wird das Harz des Myrrhenbaums bezeichnet. Dieser Baum wächst vor allem in Wüstenregionen rund um das Rote Meer. Er kann etwa drei bis vier Meter hoch werden und gehört zur Familie der Balsambaumgewächse. 2021 wurde er als Arzneipflanze des Jahres ausgezeichnet.

Durch das Schälen der Borke wird das harte, gelbliche Gummiharz gewonnen. Es besitzt einen süßlich-würzigen Geruch, obwohl das Wort Myrrhe vom arabischen „Murr“ stammt, was „bitter“ bedeutet und wahrscheinlich auf den etwas bitteren Geschmack des Harzes zurückzuführen ist. Tatsächlich ist der feine Duft heute häufig in Parfüm zu finden und wird auch als ätherisches Öl gerne verwendet, da er stimmungsaufhellend und revitalisierend wirkt.

Entzündungshemmend und schmerzstillend: Wie Myrrhe auf den Körper wirken kann

Bereits von den alten Ägyptern wurde Myrrhe als Heilmittel eingesetzt, zum Beispiel, um die Symptome von Heuschnupfen zu lindern. Auch heute noch gilt Myrrhe als Heilpflanze, der beeindruckende Eigenschaften nachgesagt werden, die sogar in Studien (zum Beispiel vom Journal of Intercultural Ethnopharmacology in 2014) nachgewiesen wurden: Das Harz des Myrrhenbaums wirkt schmerzstillend, hemmt Entzündungen und kann den Cholesterinspiegel senken. In der medizinischen Anwendung wird häufig eine Tinktur eingesetzt. In diesem Blogbeitrag wollen wir unseren Fokus jedoch auf ätherisches Myrrheöl legen, denn auch als intensiver Duft und mäßig dosierter Bestandteil von Speisen oder Getränken kann es sich auf Körper und Geist positiv auswirken.

Myrrhe als ätherisches Öl: aromatisch, geheimnisvoll, beruhigend

Dass ätherische Öle unser Befinden beeinflussen können, ist erwiesen. Doch wie kann Myrrheöl unsere Psyche beeinflussen? Der aromatisch-würzige Duft eignet sich vor allem für Menschen, denen es schwerfällt, innere Ruhe zu finden und sich auf das Wesentliche zu fokussieren. Er bringt Seele und Körper in Einklang und wird häufig während Meditationen eingesetzt, da dem Duft nachgesagt wird, er könne den Weg in eine spirituelle Welt ebnen.

Myrrhe kann stimulierend auf die Pheromon- und Serotoninproduktion wirken

Myrrhe kann als ätherisches Öl die Produktion von Pheromonen sowie Serotonin anregen. Pheromone sind körpereigene Botenstoffe mit einem bestimmten Signalcharakter, zum Beispiel mit Erkennungs- und Sexuallockstoffen. Sie beeinflussen das zwischenmenschliche Miteinander. Serotonin ist ein chemischer Botenstoff, der zur Beruhigung und Entspannung beiträgt. Wird davon nicht genügend gebildet, können innere Unruhe, Nervosität und Schlaflosigkeit die Folge sein. Der intensive Duft des ätherischen Myrrheöls kann dem entgegenwirken.

Weihnachtsduft in der Wohnung: Myrrhe und andere ätherische Öle kombinieren

Es gibt neben Myrrhe viele Düfte, die wir mit der Adventszeit und Weihnachten verbinden. Nicht selten erinnern sie an die Kindheit, vermitteln ein Gefühl von Nostalgie, Geborgenheit und Zufriedenheit. Einige ätherische Öle lassen sich gut kombinieren, um dieses Gefühl mit intensivem Geruch in die eigenen vier Wände zu zaubern. Mischen Sie zum Beispiel Orangen-, Zimt– und Vanilleöl – so riecht die gesamte Wohnung nach leckerem Weihnachtsgebäck. Alternativ können Sie natürlich auch unsere Advent-Bio-Duftmischung verwenden, die perfekt zur Winter- und Weihnachtszeit passt.

Haben Sie Fragen zu unseren ätherischen Ölen oder anderen Produkten im Shop? Schreiben Sie uns gern.