Ätherische Öle aus aller Welt

Rosmarinöl

Wirkung & Anwendung für Körper, Geist & Seele

Rosmarin findet man in jedem Kräuterbeet von ambitionierten Hobbygärtnern, die gerne kochen. Als Gewürz findet Rosmarin vor allem in der mediterranen Küche Verwendung und verleiht Gerichten ein würzig-pikantes, kräftiges und einzigartiges Aroma. Der intensive Duft des Rosmarins erinnert an sommerliche Urlaubstage und bringt das Mittelmeerfeeling in unser Zuhause. Dabei wissen viele nicht um die wohltuende Wirkung des Rosmarinduftes auf Körper, Geist und Seele.

Der belebende Duft des Rosmarinöls setzt bei uns Endorphine frei, wirkt beruhigend und entspannend. Und auch bei vielen anderen seelischen und körperlichen Beschwerden hilft Rosmarinöl, Symptome zu lindern. Deshalb sollte der Alleskönner Rosmarin nicht nur einen Platz im Garten, sondern auch als ätherisches Rosmarinöl in der gut sortierten Hausapotheke erhalten. Erfahren Sie alles über die Inhaltsstoffe und deren Wirkung sowie die vielseitigen Anwendungsgebiete.

Rosmarin: Mythische Heilpflanze und Symbol der Liebe und Erinnerung

Rosmarin gilt seit jeher als Sinnbild für Liebe und Treue. Hierauf bezieht sich auch der zweite volkstümliche – fast in Vergessenheit geratene – Name des Rosmarins: Gedenkemein. Als Zeichen der Treue wurde der Rosmarin deshalb für das Flechten des Brautkranzes in alter Zeit verwendet und war lange Zeit ein weit verbreitetes Hochzeitsbrauchtum. Um die symbolträchtige Heilpflanze ranken sich uralte Mythen und Bräuche, die dem Rosmarin einen geheimnisvollen und wundersamen mystischen Schleier verleihen.

In der antiken Mythologie war Rosmarin  ein Geschenk der Aphrodite – die Göttin der Liebe, Schönheit und Sinneslust – an die Menschen. Als Mythos sagte man Rosmarin nach, dass er das Erinnerungsvermögen stärken würde. Hieraus entstand der Brauch, Rosmarin zu verbrennen, um den Liebenden, aber auch den Göttern und Toten bei Bestattungszeremonien zu gedenken. Doch erst Mönche entdeckten später die heilende Kraft des Rosmarins und schätzten ihn als wichtige Heil- und Arzneipflanze.

Rosmarin: Namensherkunft und volkstümliche Bezeichnungen

Die Bedeutung des Rosmarins im alten Brauchtum spiegelt sich auch in seinen volkstümlichen Namen wieder. So nennt man den Rosmarin aufgrund der des Hochzeitsbrauchtums auch Brautkraut, Hochzeitsmaie, Kranzkraut und Hochzeitsbleami. Und auch der Brauch des Verbrennens als Zeichen der liebenden Erinnerung spiegelt sich in den Namen Lieblingskraut, Weyrauchkraut und Gedenkemein wieder.

Der Name Rosmarin (Rosmarinus officinalis) leitet sich vermutlich vom lateinischen ros für „Tau“ und marinus für „zum Meer gehörend“ ab. Das ist durchaus sinnvoll, wenn man bedenkt, dass die Heimat des Rosmarins die Küsten des Mittelmeeres sind. Andere Etymologen leiten den Namen wiederum aus dem griechischen Namen libanotis und libanos für Weihrauch her. Auch dies ergibt durchaus Sinn, verwendeten nämlich die alten Ägypter den Rosmarin bei der Einbalsamierung. Auch hierum ranken sich verschiedene Mythen.

Rosmarinöl: Inhaltsstoffe und Wirkung

Die wertvollen ätherischen Öle, die in den Blättern, Blüten, Stängeln und auch in den Wurzeln enthalten sind, machen den Rosmarin zu einer vielseitig anwendbaren Heil- und Arzneipflanze. 100 % naturreines Rosmarinöl  wird in der Regel ausschließlich aus den Blättern in einem aufwendigen Herstellungsverfahren (Wasserdampfdestillation) gewonnen. Durch die schonende Herstellung weist das Rosmarinöl eine Vielzahl verschiedener Inhaltstoffe auf, die ebenso vielseitige Anwendungsmöglichkeiten ergeben. Zu den bekannten Inhaltsstoffen gehören vor allem Cineol, Kampfer, Pinien, Termineol, Oxide, Ketone, Thymol und Linalool.

Der im Rosmarin enthaltene Inhaltsstoff Cineol hilft nachweislich bei der Stärkung der Gedächtnisleistung. So konnte eine Studie der britischen Universität Northumbria nachweisen, dass Menschen, die über einen längeren Zeitraum den Duft des Rosmarinöls einatmeten, eine um bis zu 75 Prozent höhere Gedächtnisleistung aufwiesen. Das im Rosmarinöl enthaltene Linalool wirkt entzündungshemmend und antiseptisch. Andere Inhaltsstoffe sind wahre koffeinfreie Wachmacher. So wirkt ätherisches Rosmarinöl belebend, kurbelt den Kreislauf an und hat eine leicht aphrodisierende Wirkung auf Mann und Frau.

Dadurch, dass die Inhaltsstoffe des Rosmarinöls eine vitalisierende Wirkung aufweisen, helfen sie bei psychischen Leiden wie Antriebslosigkeit und geistiger Erschöpfung und wirken stimulierend bei depressiven Stimmungen. Außerdem kann die Einnahme von Rosmarinöl dabei helfen, Blähungen und Völlegefühl vorzubeugen.

Anwendungsgebiete von Rosmarinöl

Die Anwendungsgebiete sind so vielseitig wie die vielfältig wirkenden Inhaltsstoffe des Rosmarinöls. So wirkt sich das ätherische Öl auf verschiedene Weise positiv auf Körper, Geist und Seele aus. Um einen Einblick in die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten zu erhalten, haben wir Ihnen hier die beliebtesten aufgeführt:

  • Rosmarinöl hilft nachweislich dabei, Erkältungsbeschwerden zu lindern und wird aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung beispielsweise bei bronchialen Infekten angewendet. Für die äußere Anwendung kann man es als Massageöl auf den Oberkörper einmassieren oder in ein Dampfbad geben, um eine entspannende und vitalisierende Wirkung zu erzielen.
  • Aufgrund der nachweisenden Steigerung der Gedächtnisleistung wird Rosmarinöl als ätherisches Öl in der Aromatherapie als Ergänzung zur Schulmedizin vermehrt bei der Pflege von Alzheimer- und Demenzpatienten
  • Ätherisches Rosmarinöl hilft nachweislich bei der Linderung seelischer Leiden wie Depressionen und Stimmungsschwankungen. Hier empfiehlt sich insbesondere die Anwendung vor dem Zubettgehen, um einen angenehmen Schlaf zu erhalten und das Wohlbefinden zu steigern.
  • Auch in der Schönheitspflege und zu Herstellung von Kosmetika ist Rosmarinöl aufgrund seiner wirksamen Inhaltsstoffe beliebt. Vor allem für die Pflege von Haut und Haaren entfalten die antibakteriellen und entzündungshemmenden Inhaltsstoffe ihre Wirkung.
  • Haut: So wird Rosmarinöl bei der Behandlung von Akne und Ekzemen eingesetzt.
  • Haarpflege: Rosmarinöl hilft nachweislich bei der natürlichen Stärkung des Haarwuchses und wirkt vorbeugend gegen Haarausfall. Benutzen Sie hierzu 1-3 Tropfen in einem Trägeröl (z.B. Nachtkerzenöl bio) oder verwenden Sie das Öl in einem Haarwasser.
  • Aufgrund seiner antifungalen Wirkung wird Rosmarinöl auch bei der Behandlung von Fuß- und Hautpilz eingesetzt, indem es einmassiert wird.
  • Gewichtsabnahme: Rosmarinöl hilft unterstützend bei Diäten, da durch seinen Einsatz die Leber- und Gallentätigkeit erhöht wird. Das wiederum hat zur Folge, dass Giftstoffe schneller über das Verdauungssystem hinaus transportiert werden. Bei der Verwendung von Rosmarinöl zur Gewichtsreduktion empfehlen wir jedoch die Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Anwendung und Dosierung

Die Anwendung von naturreinem Lavendelöl ist in der Regel unbedenklich und hautverträglich.  Jedoch enthält das ätherische Rosmarinöl viele Monoterpenen, die bei einer zu hoch dosierten Anwendung zu Hautreizungen und in einigen Fällen auch zu Atemnot führen können. Aufgrund der intensiven Inhaltsstoffe wirkt das hochkonzentrierte Rosmarinöl bereits in kleinen Mengen, sodass eine überdosierte Anwendung gar nicht vonnöten ist.

Daher sollte man das ätherische Öl nicht unverdünnt verwenden, sondern nur in Verbindung mit einem Trägeröl, um Hautreizungen zu vermeiden.  Bereits ein paar wenige Tropfen reichen bei der äußeren Anwendung in Kombination mit einem Basisöl aus, um die volle Wirkungskraft zu erhalten.

 Auch, wenn Rosmarinöl grundsätzlich unbedenklich ist, kann es in seltenen Fällen zu Juckreiz und Unverträglichkeiten kommen. Daher empfehlen wir, das Rosmarinöl zunächst in einer kleinen Menge auf die Verträglichkeit hin zu testen, indem Sie ein paar wenige Tropfen mit dem Basisöl verdünnen und vorsichtig in die Handinnenseite massieren. Wenn keine Nebenwirkungen wie Juckreiz, Schwindel oder Übelkeit zu verzeichnen sind,  können Unverträglichkeiten in der Regel ausgeschlossen werden. Dennoch ist es ratsam, die Anwendung mit dem Arzt des Vertrauens zu besprechen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Rosmarinöl kaufen: Das sollten Sie bei der Anwendung beachten

Da ätherisches Rosmarinöl so intensiv ist, ist folgenden Personen von der Verwendung abzuraten:

  • Kinder unter sechs Jahren
  • Frauen in der Schwangerschaft
  • Epileptiker
  • Menschen, die an Bluthochdruck leiden

Außerdem finden sich im Internet viele dubiose Händler von ätherischen Ölen, die keine naturreinen Produkte anbieten. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist daher der Verzicht auf synthetische Beimischungen und chemische Ersatzprodukte – am besten aus kontrolliert biologischem Anbau.

Bei ESSENCE Pur können Sie sich sicher sein, dass alle ätherischen Rosmarinöle zu 100 % naturrein sind und ausschließlich aus kontrolliertem Anbau stammen. Wir verzichten ganzheitlich auf synthetische Beimischungen und chemische Inhaltsstoffe, sodass Sie bei uns ausschließlich zu 100 % naturreine Produkte in Bio-Qualität erhalten.

Neben der größten Auswahl an naturreinen ätherischen Ölen finden Sie bei auch ebenfalls eine große Auswahl an Hydrolaten, Absolues, Duftmischungen und vielem mehr. Entdecken Sie die vielseitigen Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten für Körper, Geist und Seele und tauchen Sie ein in die wohltuende Welt der Düfte und Aromen.